Sport Regional
12.09.2017 04:39

Vom letzten Platz auf das Podest gefahren

  • Schweizer Dominanz im U23-Rennen: Sina Frei (Mitte) wird Weltmeisterin, Alessandra Keller holt Bronze.
    Schweizer Dominanz im U23-Rennen: Sina Frei (Mitte) wird Weltmeisterin, Alessandra Keller holt Bronze. | Bild: Swiss Cycling (Cairns, 9. 9. 2017)
MOUNTAINBIKE ⋅ Alessandra Keller zeigt an den Weltmeisterschaften in Australien eine unglaubliche Moral. Die Stanserin holt im Cross-Country trotz zweier Defekte die Bronzemedaille.

Was für ein Rennen von Alessandra Keller im australischen Cairns: Die Startrunde im U23-Rennen der Frauen im Cross-Country hatte es in sich. Vor Keller touchierten zwei Kontrahentinnen und stürzten. Die gebürtige Stanserin hatte keine Chance auszuweichen und stürzte. Dabei wurde die elektronische Schaltung derart beschädigt, dass sie ausgewechselt werden musste. Keller fiel auf den letzten Platz zurück. Doch damit noch nicht genug Dramatik in der Startphase. Bei der Aufholjagd erlitt sie noch einen Hinterrad-Defekt und musste auch diesen wieder in der technischen Zone beheben lassen. Erneut fand sie sich auf dem letzten Platz wieder.

Wer nun denkt, dass die junge Nidwaldnerin das Rennen abgeschrieben hatte, der täuscht sich gewaltig. Keller zeigte eine unglaubliche Moral und bewies, wie gut in Form sie ist. Ab der Rennhälfte hatte sie endgültig ihren Rhythmus gefunden und fuhr Rundenzeiten wie ihre Landsfrau Sina Frei, die sich später zur U23-Weltmeisterin küren lassen durfte. So machte Keller Platz für Platz gut und überquerte am Ende als Dritte die Ziellinie.

«Das Rennen ist erst zu Ende, wenn du an der Ziellinie bist. Ich bin einfach gefahren und habe erst in der letzten Runde realisiert, dass ich auf Rang 3 liege», kommentiert Keller ihre grossartige Leistung. «Ich glaube, ich bin am vergangenen Samstag eines der besten Rennen meines Lebens gefahren. Ich bin mit meiner Leistung brutal zufrieden. Es wäre noch viel mehr drin gelegen.»

Nach WM-Bronze im letzten Jahr konnte die Stanserin in Australien diesen Erfolg bestätigen. Bis heute erkämpfte sich Keller an Welt- und Europameisterschaften insgesamt sechs Medaillen, was das grosse Talent der Mountainbikerin eindrücklich unter Beweis stellt. (pd/fh)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die neue Miss Zentralschweiz heisst Fabienne Paglia.
MISS ZENTRALSCHWEIZ

Fabienne Paglia ist die schönste Zentralschweizerin

Sions Präsident Christian Constantin nach seinem Aussetzer am Donnerstagabend in Lugano
SUPER LEAGUE

Constantins Ausraster geht um die Welt

Christian Constantin während einer Pressekonferenz am Freitag.
FC SION

Constantin rechnet mit allerlei Klagen

Der Fahrzeugbrand verursachte eine starke Rauchentwicklung.
EMMEN

Autobrand führt zu Rückstau auf der Autobahn A2

Itir Esen wurde ein Tweet zum gescheiterten Putsch gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan zum Verhängnis.
TÜRKEI

Miss Türkei verliert ihre Krone wegen Tweet

Vom Sturm zertrümmertes Haus an der Küste in El Negro auf Puerto Rico
STURM

Sturm und Überflutungen in der Karibik

Sebastian Rensing und Katharina Käser freuen sich auf die neue Herausforderung im «Schenkoner OX’n».
SCHENKON

«OX’n» mischt die regionale Gastroszene auf

Sarah Wisler (17) im Schwingkeller in Wolhusen.
SCHWINGEN

Schwingerkönigin: Menznauerin hat gute Chancen auf den Titel

Melania Trump  bearbeitete mit Kindern den Garten des Weissen Hauses. Sie ermahnte ihre Gäste, ausreichend Obst und Gemüse zu essen.
USA

Melania Trump beackert den Gemüsegarten

Ignazio Cassis
BUNDESRATSWAHL

Ignazio Cassis wird Aussenminister

Zur klassischen Ansicht wechseln