Fussball Super League
14.09.2017 12:09

Heusler und Heitz als Netzwerker

  • Bernhard Heusler (links) und Georg Heitz fungieren neu als Klub-Berater
    Bernhard Heusler (links) und Georg Heitz fungieren neu als Klub-Berater | KEYSTONE/WALTER BIERI
SUPER LEAGUE ⋅ Wenige Monate nach ihrem Austritt aus der Klubleitung des FC Basel setzen Ex-Präsident Bernhard Heusler und der langjährige Sportchef Georg Heitz ihre Zusammenarbeit fort.

Sie steigen auf privatwirtschaftlicher Ebene ins Beratungs-Business ein.

An der Seite des früheren FCB-Finanzchefs Stephan Werthmüller stehen der promovierte Jurist Heusler und der profunde Fussball-Netzwerker Heitz mit ihrer Firma "HWH" regionalen, nationalen und ausländischen Kunden aus den Bereichen Wirtschaft, Sport und Kultur beratend zur Seite. Das Spektrum möglicher Engagements sei bewusst weitläufig.

Nach Informationen der "HWH"-Verantwortlichen soll das "Knowhow aus ihrer reichen Berufserfahrung" in künftige Partnerschaften einfliessen. Noch sind keine Mandate bekannt, Gespräche seien aber im Gang, so Heitz gegenüber der Nachrichtenagentur sda. "Es ist vorstellbar, dass wir künftig auch Fussballklubs im Ausland beraten."

Das Trio war bei der seit bald achtjährigen Erfolgsära des FC Basel federführend - acht Meistertitel in Folge gewann der FCB unter der operativen Führung von Heusler und Heitz. Der Umsatz erreichte zuletzt die Rekordmarke von 132 Millionen Franken. (sda)

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

Beim neuartigen Raclette-Käse sticht die gefärbte Kuhmilch-Schicht in der Mitte heraus.
RACLETTE

Neuartiger Raclette-Käse im Wallis

Der Pavillon des Waldkindergartens im Waldstück an der kleinen Schlierenstrasse in Alpnach brennt lichterloh.
ALPNACH DORF

Unbekannte Täterschaft setzt Waldkindergarten in Brand

Der Eingang zum Gefängnis Grosshof in Kriens.
KRIENS

Gefängnis-Seelsorger nutzte Macht aus

Der Hamburger macht sich auch in vornehmer Umgebung gut.
MALL OF SWITZERLAND

Italienisches Steak-Haus kommt nach Ebikon

Visualisierung des Siegerprojektes «Viva»
KRIENS

So soll das Bypass-Portal im Grosshof aussehen

Die Krankenkasse Concordia in Luzern.
PRÄMIENVERBILLIGUNG

Krankenkassen helfen Luzerner Kunden – und rühren die Werbetrommel

Der Weihnachtsbaum vor der Hofkirche.
LUZERN

Keine einheitlichen Ladenöffnungszeiten über Weihnachten

Auftakt zu einer medialen Hetzjagd: Frontseite des «Blicks» vom 24. Dezember 2015.
MEDIEN

Spiess-Hegglin verklagt den «Blick»

Nur noch bis Ende Oktober in Luzern: «Optik Unternährer».
LUZERN/EBIKON

Parkplatzsorgen und Littering: Optiker zieht von der Stadt in die «Mall»

So soll das Probehaus des Luzerner Sinfonieorchesters beim Südpol aussehen.
KRIENS

Eigenes Probenhaus für das Luzerner Sinfonieorchester

Zur klassischen Ansicht wechseln