FC Luzern
09.09.2017 12:08

Alex Frei: «Aber ja, es war ein Burnout»

  • Der ehemalige FCL-Sportchef Alex Frei.
    Der ehemalige FCL-Sportchef Alex Frei. | Bild: Nadia Schärli (Luzern, 6. Oktober 2014)
FUSSBALL ⋅ In einem Interview mit der «Schweiz am Wochenende» spricht Alex Frei offen über seine Zeit als Sportchef beim FC Luzern. Und er sagt, dass er niemals mehr in dieser Funktion arbeiten werde.

Der ehemalige FCL-Sportchef Alex Frei, 38, sagt in einem Interview mit der «Schweiz am Wochenende», dass er kategorische ausschliessen könne, je wieder als Sportchef zu arbeiten.  Die Themen, mit denen man sich rumschlage, seien nicht die seinen. «Da habe ich irgendwann resigniert und mit der Gesundheit bezahlt.»

Er habe es zwar nie diagnostizieren lassen, antwortet Frei auf die Frage, ob er denn ein Burnout gehabt habe. «Aber  ja, es war ein Burnout.» Spätestens, wenn man zweimal in der Woche irgendwo auf einer Raststätte anhalten und zweieinhalb Stunden schlafen müsse, wisse man, dass fünf vor zwölf vorbei sei.

Trotz dieser negativen Erfahrungen bereut Frei sein Engagement beim FC Luzern nicht. «Ich würde es wieder gleich machen.» Denn die Chance sei enorm gross gewesen, zudem sei der FCL «eigentlich ein toller Verein mit grossem Potenzial».

 zim

 

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.

Kommentar schreiben

Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Anmelden
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Ihre Daten sind leider unvollständig.
Ergänzen Sie bitte Ihre Benutzerdaten, um den Vorgang abschließen zu können.

Meist gelesene Artikel

Reto Ziegler (rechts) hier im Einsatz für den FC Sion im Cup gegen den SC Kriens (März 2017).
FUSSBALL

Reto Ziegler wechselt zum FC Luzern

Joel Herger (34) aus Freienbach ist der neue «Bachelor».
TV

Der neue Bachelor ist ein Innerschweizer

LUZERN

Es ist bald wieder «Määs z Lozärn»

Das Auto blieb nach dem Unfall auf dem Dach liegen.
LUZERN/EMMEN

Auto landet nach Unfall auf dem Dach – zwei Verletzte

Wegen der Senkung der Mehrwertsteuer kann sich die Kundschaft insbesondere im Detailhandel auf tiefere Preise freuen. (Archivbild)
ALTERSVORSORGE

Mehrwertsteuersenkung könnte im Portemonnaie spürbar sein

Am Sonntagnachmittag brannte eine Hecke beim Bahnhof Sursee.
FEUERWEHR

Keine Dampflok am Bahnhof Sursee – sondern eine brennende Hecke

Nur noch bis Ende Oktober in Luzern: «Optik Unternährer».
LUZERN/EBIKON

Parkplatzsorgen und Littering: Optiker zieht von der Stadt in die «Mall»

Auftakt zu einer medialen Hetzjagd: Frontseite des «Blicks» vom 24. Dezember 2015.
MEDIEN

Spiess-Hegglin verklagt «Blick»

Der tschechische Schauspieler Jan Triska pflegte vor Dreharbeiten auf der Prager Karlsbrücke um gutes Gelingen zu bitten. Am Sonntag fiel er bei dem Ritual in die Moldau und verstarb später im Spital. (Archivbild).
TODESFALL

Jan Triska nach Brückensturz tot

Die insolvente Fluglinie Air Berlin verhandelt noch bis zum 12. Oktober mit Lufthansa und Easyjet über eine mögliche Übernahme von Geschäftsteilen.
LUFTVERKEHR

Hoffnung für Air-Berlin-Mitarbeiter

Zur klassischen Ansicht wechseln