Europacup
13.09.2017 04:00

Roman Bürki, der Toreverhinderer

  • Roman Bürki hat in diesen Wochen alles unter Kontrolle
    Roman Bürki hat in diesen Wochen alles unter Kontrolle | KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
CHAMPIONS LEAGUE ⋅ Goalie Roman Bürki steht mit Borussia Dortmund vor seiner bisher härtesten Prüfung der Saison. Der erste Match der Champions League führt die Dortmunder am Mittwoch nach London zu Tottenham Hotspur.

Roman Bürki "steht für die Null", wie sie im deutschen Fussballjargon zu sagen pflegen. Als Bürki im Sommer 2015 als 24-Jähriger von Freiburg zu Dortmund gewechselt war, meldete der fast zehn Jahre ältere Roman Weidenfeller seine Anwartschaft auf den Stammplatz im Tor an. Aber der damalige Trainer Thomas Tuchel setzte auf Bürki, ebenso der jetzige Cheftrainer Peter Bosz. Bürki zeigte sich mit zunehmend gute Leistungen für das Vertrauen erkenntlich. Er wird jedes Jahr ein Jahr besser, Weidenfeller jedes Jahr ein Jahr älter. Die Gemeinsamkeiten unter den beiden beschränken sich je länger, je mehr auf den Vornamen.

In der noch jungen Saison könnte der Leistungsausweis des Münsingers nicht besser sein. In den drei Meisterschaftsrunden blieb er als einziger Goalie der Bundesliga ohne Gegentor. Es waren keineswegs Spiele, in denen er wenig zu tun hatte. Lässt er sich auch an der White Hart Lane im Match gegen den Zweiten der letzten englischen Meisterschaft nicht bezwingen, kann er eine Art Grundstein dafür legen, dass Dortmund am Ende der Gruppenphase zum fünften Mal in sechs Saisons in die K.o.-Runden einzieht.

Tottenhams Geschichte in der Champions League ist kurz. Im Frühling 2011 brachten es die Spurs in die Viertelfinals, in denen sie mit dem Gesamtscore von 0:5 an Real Madrid scheiterten. In ihrem zweiten Auftritt blieben sie vor einem Jahr in der Gruppenphase hängen. Tottenham und Dortmund begegneten sich 2016 in den Achtelfinals der Europa League. Die Deutschen setzten sich mit 2:1 und 3:0 durch. (sda)

Meist gelesene Artikel

Den Hausbesitzern an der Mätteliguetstrasse droht Ungemach wegen Unstimmigkeiten zwischen dem Generalunternehmer und der Baufirma.
SCHACHEN

Hausbesitzer sitzen in der Falle

Die Mall of Switzerland wird sehr gut besucht. Doch dies führt zu arg stockendem Verkehr auf den Strassen rund um das Einkaufszentrum.
LUZERN

Massiver Stau: Mall-Betreiber wollen umgehend handeln

Unvorhergesehenes könne kaum angemessen bearbeitet werden, so der Verband der Luzerner Polizei (VLP). Es würden die Mittel fehlen. Im Bild die Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei.
LUZERN

Verband: Polizei ist am Anschlag

Wegweiser zur Luzerner Psychiatrie in St. Urban. Im Hintergrund die Türme des angrenzenden Klosters.
LUZERN

Expertin kritisiert Psychiatrie hart

Friedel Rausch (links) mit Ottmar Hitzfeld, dem damaligen Schweizer Nationaltrainer.
FUSSBALL

FCL trauert um Meistertrainer Friedel Rausch

Ariel Lüdi, Besitzer des Hammer-Guts in Cham, in seinem alten Wasserkraftwerk. Die Anlage könnte Strom für rund 200 Haushalte produzieren.
CHAM

Gericht lässt WWF im Wasser stehen

Das Wasser ist Axel Mitbauers liebstes Element. Vor 48 Jahren hat es ihm den Weg in die Freiheit ermöglicht.
FLUCHT

Neuer Trainer des Swim Teams Lucerne schwamm um sein Leben

Musikalische Zukunft: das Streichensemble Fiedelkreis der Musikschule Sursee bei der Probe.
VERBAND

Misstöne bei den Musikschullehrern

Am Beispiel Parkplatz: Die Grünen der Stadt Luzern liefern Ideen, wie die Innenstadt vielseitiger gestaltet werden könnte.
STADT LUZERN

Grüne fordern eine effizientere Nutzung von Parkplätzen

Blick in die Regie während der Aufzeichnung der Sendung «Arena» zum Thema «No Billag – Ja oder Nein?» des Schweizer Fernsehens.
NO BILLAG

TV-Stars verrennen sich auf Facebook

Zur klassischen Ansicht wechseln