Zug
13.09.2017 15:45

158'500 Autos in der Radarkontrolle – 99,4 Prozent fuhren korrekt

  • Die Polizei kontrolliert ein Fahrzeug (Symbolbild).
    Die Polizei kontrolliert ein Fahrzeug (Symbolbild). | Bild: Stefan Kaiser/ZZ
ZUG ⋅ Die Polizei hat in den ersten Schulwochen entlang der Schulwege jeden Tag Kontrollen durchgeführt. Die Zahlen sind eindrücklich, aber nur auf den ersten Blick.

Die Polizei hat seit dem 21. August in unmittelbarer Nähe von Schulhäusern und Kindergärten total 17 Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von den 158'500 gemessenen Fahrzeugen fuhren knapp 1000 zu schnell. Dies entspricht einer Übertretungsquote von 0,6 Prozent.

«Das bedeutet, dass die grosse Mehrheit der Lenker rücksichtsvoll unterwegs war und die Geschwindigkeitsvorgaben eingehalten hatte», schreibt die Zuger Polizei in einem Communiqué.

Insgesamt seien in allen Zuger Gemeinden 260 Schulwege überwacht worden. Ziel war es, für die Kleinsten das Unfallrisiko zu minimieren und Fahrzeuglenker für die noch nicht an den Strassenverkehr gewöhnte Kinder zu sensibilisieren. Dabei wurden Schulkinder, Kindergärtler wie auch Verkehrsteilnehmer direkt angesprochen und - falls es die Situation erforderte - ermahnt und auf Gefahren aufmerksam gemacht.

Die Polizei werde auch in den nächsten Wochen Schulwege überwachen und kontrollieren und notfalls Bussen ausstellen.

pd/rem

Meist gelesene Artikel

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Nach Attacke auf Fringer legt Constantin nach: «Wofür soll ich mich da entschuldigen?»

Christian Constantin zieht erste Konsequenzen aus seiner Entgleisung in Lugano
SION 2026

Nach Attacke auf Rolf Fringer: Constantin steigt aus Sittener Kandidatur aus

Auf dem Rathaussteg sind häufig auch Touristen unterwegs.
GASTGEWERBE

Einheimische dürfen billiger ins Hotel

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Parkhaus-Projekte: «Wir müssen nun gemeinsam nach Lösungen suchen»

Getrockneter Cannabis – für Studienteilnehmer bald in der Apotheke käuflich.
STADT LUZERN

Grünes Licht für Cannabis-Projekt

Wer übernimmt welches Departement? Das entscheidet der Bundesrat heute. Das neue Mitglied Ignazio Cassis muss bei der Verteilung hinten anstehen. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHL

Bundesrat verteilt Departemente

Christian Constantin mit grimmigem Blick
SUPER LEAGUE

Constantin geht sogar in die Offensive

Hierhin führt die erste Verbindung am Morgen ins Tessin: nach Locarno.
FAHRPLANWECHSEL

SBB suchen den Kompromiss

Fünf Wochen nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. (Archivbild)
SPANIEN

Weitere Festnahme nach Anschlag in Barcelona

Christian Schwegler während dem Training des FC Luzern am Samstag, 24. Juni 2017.
FUSSBALL

Für FCL-Leader Schwegler ist Pleite bei YB «nicht so dramatisch»

Zur klassischen Ansicht wechseln