Luzern
10.09.2017 10:59

Überfall am Schwanenplatz: zwei bewaffnete Räuber auf der Flucht – eine Person verletzt

  • Von Überwachungskameras aufgenommen: Die beiden Räuber vom Schwanenplatz.
    Von Überwachungskameras aufgenommen: Die beiden Räuber vom Schwanenplatz. | Bild Luzerner Polizei
  • Aufnahme einer Überwachungskamera.
    Aufnahme einer Überwachungskamera.
  • Aufnahme einer Überwachungskamera.
    Aufnahme einer Überwachungskamera. | Bild: Luzerner Polizei
  • Aufnahme einer Überwachungskamera.
    Aufnahme einer Überwachungskamera.
  • Zur Spurensicherung wurde die Passage abgesperrt.
    Zur Spurensicherung wurde die Passage abgesperrt. | Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 10. September 2017)
  • Im Einsatz stand auch der Rettungsdienst vom Kantonsspital Luzern.
    Im Einsatz stand auch der Rettungsdienst vom Kantonsspital Luzern. | Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 10. September 2017)
  • Polizeifahrzeuge am Luzerner Schwanenplatz.
    Polizeifahrzeuge am Luzerner Schwanenplatz. | Bild: Sara Häusermann (Luzern, 10. September 2017)
  • Polizisten in der Fussgängerpassage Zum Stein. Die Verbindung zwischen Schwanenplatz und Hertensteinstrasse wurde auf beiden Seiten abgeriegelt.
    Polizisten in der Fussgängerpassage Zum Stein. Die Verbindung zwischen Schwanenplatz und Hertensteinstrasse wurde auf beiden Seiten abgeriegelt. | Bild: Leserreporter
  • Absperrungen der Polizei vor den Bijouterie-Geschäften am Schwanenplatz.
    Absperrungen der Polizei vor den Bijouterie-Geschäften am Schwanenplatz. | Bild: Sara Häusermann (Luzern, 10. September 2017)
LUZERN ⋅ Ein bewaffnetes Duo hat am Sonntagmorgen eine Bijouterie am Schwanenplatz überfallen. Die Täter erbeuteten Schmuck, Uhren und Bargeld – und sie konnten unerkannt fliehen. Beim Überfall wurde eine Person verletzt.

Roger Rüegger

roger.rueegger@luzernerzeitung.ch

Zwei unbekannte Täter haben am Sonntagmorgen kurz nach 8 Uhr ein Schmuckgeschäft am Schwanenplatz in Luzern überfallen. Laut der Luzerner Polizei bedrohten die beiden vermummten Täter Angestellte einer Gübelin-Filiale mit einer Faustfeuerwaffe.

Beim Überfall auf das Geschäft, dessen Eingang sich in der Fussgängerpassage «Zum Stein» befindet, wurde laut Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei, eine Person verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst ins Spital gefahren. Über die Art der Verletzung gibt die Polizei keine Auskunft. Wigger betont aber: «Es wurde kein Schuss abgegeben.»

Auffällig gekleidet, gebrochenes Deutsch

Der Überfall fand eine Stunde vor der Öffnung der Bijouterie statt. Wie lange die Aktion dauerte, kommuniziert die Polizei nicht. Die Täter erbeuteten Uhren, Schmuck und Bargeld. Die Höhe des Deliktguts gibt die Polizei ebenfalls nicht bekannt.

Nach dem Überfall flüchteten die Täter, die gebrochen Deutsch sprachen, in unbekannte Richtung. Die Luzerner Polizei löste sofort eine gross angelegte Fahndung aus. Das Schmuckgeschäft blieb am Sonntag geschlossen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können oder im Umfeld des Schwanenplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Beide Täter trugen auffällige Kapuzenpullover. Ein Kleidungsstück war blau und mit der Aufschrift «Champion» versehen. Der andere Pullover der Marke Adidas war rot. Wer Angaben zu den Tätern machen kann, soll sich bei der Polizei unter 041 248 81 17 melden.

In den letzten Jahren ereigneten sich in Luzern zahlreiche Raubüberfälle. Abgesehen hatten es die Täter oft auf Schmuckgeschäfte. Zuletzt überfiel ein maskierter Mann am 15. Juni das Tourismusbüro der Bijouterie Gübelin am Schwanenplatz. Ende April überfielen drei Männer eine Bijouterie in der Luzerner Altstadt. Am 7. April 2015 drangen vier bewaffnete Männer in die Boutique Jaeger-Le Coultre am Grendel ein. Dasselbe Geschäft war bereits am 8. Dezember 2014 von einem Raub betroffen.

Meist gelesene Artikel

Damit Sanitäter oder Feuerwehrleute innert Kürze zum Unfallort vordringen können, braucht es eine Rettungsgasse.
VERKEHR

Diese Gasse kann Leben retten

Am 1972 erbauten Gersag-Hochhaus nagt der Zahn der Zeit.
EMMEN

Der «Schoggiturm» verlottert

Duell in der oberen Etage zwischen Lausannes Nicolas Gétaz (links) und Luzerns Lucas Alves.
FUSSBALL

FCL für Unvermögen bestraft

Valerio Nesci, Pizzaiolo im caffè e più und Nadja Brunner, Geschäftsführerin vor dem Kolosseum.
ROM

Luzerner Pizzeria holt Bronze an der Pizza-Weltmeisterschaft

Ein Zug der Zentralbahn fährt aus dem Loppertunnel 1 zwischen Hergiswil und Alpnachstad.
ALPNACH

Im Loppertunnel tropft’s

Den Hausbesitzern an der Mätteliguetstrasse droht Ungemach wegen Unstimmigkeiten zwischen dem Generalunternehmer und der Baufirma.
SCHACHEN

Hausbesitzer sitzen in der Falle

Die Zahl der Landwirte, die in der Schweiz einen Hof suchen, ist viel höher als das Angebot.
LANDWIRTSCHAFT

Mangelware Bauernhof: Jungbauern fehlt Perspektive

Im Untergrund der Museggmauer ist ein Bauverbot geplant.
VERKEHRSPOLITIK

Parkhaus-Initianten können noch hoffen

Claudia Ziltener ist Präsidentin der Kesb Region Willisau-Wiggertal.
WILLISAU

Präsidentin der Kesb Willisau-Wiggertal: «Wir sind diejenigen, die sich einmischen müssen»

Wegweiser zur Luzerner Psychiatrie in St. Urban. Im Hintergrund die Türme des angrenzenden Klosters.
LUZERN

Expertin kritisiert Psychiatrie hart

Zur klassischen Ansicht wechseln