Luzern
12.04.2017 14:48

«Design Schenken» zügelt nach Emmen

  • Der Anlass «Design Schenken» findet zukünftig in Emmen statt. Unklar ist, ob der Standort Kornschütte (im Bild) auch aufgegeben wird.
    Der Anlass «Design Schenken» findet zukünftig in Emmen statt. Unklar ist, ob der Standort Kornschütte (im Bild) auch aufgegeben wird. | PD
LUZERN/EMMEN ⋅ Der beliebte Vorweihnachtsanlass wird künftig in der Viscosistadt durchgeführt. Der Platz in den Räumlichkeiten in der Luzerner Altstadt reicht nicht mehr aus.

Das «Design Schenken» findet dieses Jahr vom 1. bis 3. Dezember in der Viscosistadt in Emmen statt. Dies teilen die Veranstalter mit. In den letzten Jahren waren die Luzerner Designtage jeweils in der Kornschütte sowie in der Rössligasse 12 in der Luzerner Altstadt zu Hause.

Der Standort Rössligasse wird sicher aufgegeben, bei der Kornschütte ist dies noch offen. «Wir haben sie für dieses Jahr bereits gebucht», sagt Organisatorin Franziska Bründler. Was für Anlässe darin stattfinden könnten, sei aber noch nicht entschieden. «Sicher ist, dass sämtliche Labels in der Viscosistadt ausstellen werden.»

Neu auch Platz für Möbel und Mode

Der Umzug erfolge aus Platzgründen und sei nicht als Entscheid gegen die Stadt Luzern oder die Kornschütte zu verstehen. «Bisher hatten wir Platz für rund 80 Labels und mussten daher viele Bewerber abweisen. In der Viscosistadt hat es Kapazität für bis zu 150 Aussteller», sagt Bründler. Zudem könne man erstmals auch grössere Ausstellungen von Möbel- oder Kleiderdesignern zeigen.

Jedoch ist die Viscosistadt weniger zentral. «Das ist eine grosse Herausforderung. Es ist aber auch eine Chance, Neues zu entdecken.» Als Standort stand auch das Neubad zur Diskussion (wir berichteten). «Der Vorteil der Viscosistadt ist aber, dass wir längerfristig planen können», sagt Bründler.

std

Meist gelesene Artikel

Valerio Nesci, Pizzaiolo im caffè e più und Nadja Brunner, Geschäftsführerin vor dem Kolosseum.
ROM

Luzerner Pizzeria holt Bronze an der Pizza-Weltmeisterschaft

Den Hausbesitzern an der Mätteliguetstrasse droht Ungemach wegen Unstimmigkeiten zwischen dem Generalunternehmer und der Baufirma.
SCHACHEN

Hausbesitzer sitzen in der Falle

Duell in der oberen Etage zwischen Lausannes Nicolas Gétaz (links) und Luzerns Lucas Alves.
FUSSBALL

FCL für Unvermögen bestraft

PARIS

Polizist in Frankreich tötet drei Menschen, einen Hund und sich

Wegweiser zur Luzerner Psychiatrie in St. Urban. Im Hintergrund die Türme des angrenzenden Klosters.
LUZERN

Expertin kritisiert Psychiatrie hart

Claudia Ziltener ist Präsidentin der Kesb Region Willisau-Wiggertal.
WILLISAU

Präsidentin der Kesb Willisau-Wiggertal: «Wir sind diejenigen, die sich einmischen müssen»

LERNEN

Laut Hirnforscher sind Kunst und Sport die wichtigsten Schulfächer

Tiefe Zinsen lassen die Investitionen in Immobilien steigen.
PENSIONSKASSEN

Pensionskassen investieren jeden vierten Franken in Immobilien

Blick in die Regie während der Aufzeichnung der Sendung «Arena» zum Thema «No Billag – Ja oder Nein?» des Schweizer Fernsehens.
NO BILLAG

TV-Stars verrennen sich auf Facebook

Die Mall of Switzerland wird sehr gut besucht. Doch dies führt zu arg stockendem Verkehr auf den Strassen rund um das Einkaufszentrum.
LUZERN

Massiver Stau: Mall-Betreiber wollen umgehend handeln

Zur klassischen Ansicht wechseln