Wirtschaft
13.09.2017 09:24

Schweizer ziehen häufiger um

  • Im vergangenen Jahr haben mehr Haushalte innerhalb der Schweiz ihr Heim gewechselt. (Symbolbild)
    Im vergangenen Jahr haben mehr Haushalte innerhalb der Schweiz ihr Heim gewechselt. (Symbolbild) | KEYSTONE/URS JAUDAS
IMMOBILIEN ⋅ Schweizer haben im letzten Jahr häufiger ihre Wohnung gewechselt. Von August 2016 bis Juli 2017 sind rund 400'000 Haushalte innerhalb der Schweiz umgezogen. Gleichzeitig haben die Zuzüge aus dem Ausland deutlich abgenommen.

Im Vergleich zum letzten Umzugsreport aus dem Jahr 2014 stiegen die Wohnungswechsel um sechs Prozent, wie Homegate am Mittwoch mitteilte. Für die Studie hat das Immobilienportal die bei der Schweizerischen Post eingegangenen Nachsendeaufträge analysiert.

Die Umzugsquote, also die Anzahl Umzüge im Verhältnis zum Wohnungsbestand, beträgt 2017 laut Homegate 10,5 Prozent. Damit bewegt sie sich auf demselben Niveau wie vor drei Jahren (2014: 10,6 Prozent).

Die Umzugsquote gelte als Mass für die Liquidität im Immobilienmarkt, schreibt das Immobilienportal weiter. Mit einem Umzugsanteil von 12,6 Prozent habe der Kanton Zürich den liquidesten Wohnungsmarkt, dicht gefolgt von den Kantonen Basel-Stadt und Zug.

Haupttreiber für die rege Umzugstätigkeit im Kanton Zürich dürfte der attraktive Arbeitsmarkt sein, heisst es in der Mitteilung. Im Kanton Basel-Stadt dagegen sei die Umzugsquote stärker durch die ausländische Zuwanderung getrieben.

Dies sei durch die geografische Lage des Halbkantons im Dreiländereck bedingt. Viele internationale Firmen, besonders im Pharmabereich, werben laut Communiqué erfolgreich um hochqualifiziertes Personal aus dem Ausland.

Umzugsfreudige Zürcher

Mit Umzugsquoten von 6,3 beziehungsweise 6,7 Prozent bilden die Kantone Graubünden und Tessin das Schlusslicht. Im Kanton Tessin sei insbesondere der Anteil ausserkantonaler Zuzüger tief. Das dürfte gemäss Homegate mit der Sprachbarriere zusammenhängen. Andererseits bildeten die Alpen eine natürliche Grenze.

Auswertungen auf Bezirksebene zeigen, dass Haushalte insbesondere in urbanen Gebieten rund um die Grosszentren umzugsfreudiger sind, allen voran die Zürcher.

Das liege in erster Linie an der niedrigen Wohneigentumsquote in den Städten. Denn Mieter zeigen allgemein eine höhere Umzugsbereitschaft als Haushalte mit Eigenheim, wie Homegate erklärt. (sda)

Meist gelesene Artikel

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Nach Attacke auf Fringer legt Constantin nach: «Wofür soll ich mich da entschuldigen?»

Christian Constantin zieht erste Konsequenzen aus seiner Entgleisung in Lugano
SION 2026

Nach Attacke auf Rolf Fringer: Constantin steigt aus Sittener Kandidatur aus

Auf dem Rathaussteg sind häufig auch Touristen unterwegs.
GASTGEWERBE

Einheimische dürfen billiger ins Hotel

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Parkhaus-Projekte: «Wir müssen nun gemeinsam nach Lösungen suchen»

Getrockneter Cannabis – für Studienteilnehmer bald in der Apotheke käuflich.
STADT LUZERN

Grünes Licht für Cannabis-Projekt

Wer übernimmt welches Departement? Das entscheidet der Bundesrat heute. Das neue Mitglied Ignazio Cassis muss bei der Verteilung hinten anstehen. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHL

Bundesrat verteilt Departemente

Christian Constantin mit grimmigem Blick
SUPER LEAGUE

Constantin geht sogar in die Offensive

Hierhin führt die erste Verbindung am Morgen ins Tessin: nach Locarno.
FAHRPLANWECHSEL

SBB suchen den Kompromiss

Fünf Wochen nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. (Archivbild)
SPANIEN

Weitere Festnahme nach Anschlag in Barcelona

Christian Schwegler während dem Training des FC Luzern am Samstag, 24. Juni 2017.
FUSSBALL

Für FCL-Leader Schwegler ist Pleite bei YB «nicht so dramatisch»

Zur klassischen Ansicht wechseln