Wirtschaft
14.09.2017 10:56

Neue Münze mit Bernhardiner "Barry" in Gold

  • Die neue "Barry"-Goldmünze der Eidgenössischen Münzstätte Swissmint kostet 580 Franken.
    Die neue "Barry"-Goldmünze der Eidgenössischen Münzstätte Swissmint kostet 580 Franken. | Swissmint
NUMISMATIK ⋅ Am Donnerstag hat die Eidgenössische Münzstätte Swissmint die Goldmünze "Barry" herausgegeben. Die dem bekannten Vierbeiner gewidmete Münze richtet sich an Sammler und Liebhaber. Zudem erscheint der Weihnachtsmünzsatz 2017.

Die "Barry"-Münze thematisiert die Bernhardiner-Zucht auf dem Grossen Sankt Bernhard, wie Swissmint zum Verkaufsstart mitteilte. Auf dessen Passhöhe hatten die Augustiner-Mönche seit dem 11. Jahrhundert eine Zufluchtsstätte für Reisende.

Seit Mitte des 17. Jahrhunderts hielten sie grosse Gebirgshunde. Bildlich sind diese Hunde seit 1695 und schriftlich seit 1707 dokumentiert. Der Hund "Barry" lebte von 1800 bis 1812 im Hospiz. Er soll über 40 Menschen gerettet haben und wurde damit zur Legende. Heute steht er ausgestopft im Naturhistorischen Museum Bern.

Die Münze für den Vierbeiner wurde von der Grafikerin und Illustratorin Maya Delaquis aus Gwatt BE gestaltet. Sie hat einen Nennwert von 50 Franken ein Gewicht von 11,29 Gramm. Der Richtpreis beträgt 580 Franken. Die Auflage beträgt 4500 Stück mit nummeriertem Echtheitszertifikat.

Ebenfalls am Donnerstag erschien der Weihnachtsmünzsatz als letzte Ausgabe des Jahres. Der Sondersatz enthält neben den diesjährigen Umlaufmünzen eine Medaille mit Glockenmotiv. Die Glocke auf der Medaille und der weihnachtlich illustrierte Behälter wurden von Bea Würgler aus Bern gestaltet. Das Set kostet 40 Franken, die Auflage beläuft sich auf 5000.

Die Münzen sind bei einzelnen Münzhändlern und Banken oder unter www.swissmintshop.ch erhältlich. (sda)

Meist gelesene Artikel

Beim neuartigen Raclette-Käse sticht die gefärbte Kuhmilch-Schicht in der Mitte heraus.
RACLETTE

Neuartiger Raclette-Käse im Wallis

Der Pavillon des Waldkindergartens im Waldstück an der kleinen Schlierenstrasse in Alpnach brennt lichterloh.
ALPNACH DORF

Unbekannte Täterschaft setzt Waldkindergarten in Brand

Der Eingang zum Gefängnis Grosshof in Kriens.
KRIENS

Gefängnis-Seelsorger nutzte Macht aus

Der Hamburger macht sich auch in vornehmer Umgebung gut.
MALL OF SWITZERLAND

Italienisches Steak-Haus kommt nach Ebikon

Visualisierung des Siegerprojektes «Viva»
KRIENS

So soll das Bypass-Portal im Grosshof aussehen

Die Krankenkasse Concordia in Luzern.
PRÄMIENVERBILLIGUNG

Krankenkassen helfen Luzerner Kunden – und rühren die Werbetrommel

Der Weihnachtsbaum vor der Hofkirche.
LUZERN

Keine einheitlichen Ladenöffnungszeiten über Weihnachten

Auftakt zu einer medialen Hetzjagd: Frontseite des «Blicks» vom 24. Dezember 2015.
MEDIEN

Spiess-Hegglin verklagt den «Blick»

Nur noch bis Ende Oktober in Luzern: «Optik Unternährer».
LUZERN/EBIKON

Parkplatzsorgen und Littering: Optiker zieht von der Stadt in die «Mall»

So soll das Probehaus des Luzerner Sinfonieorchesters beim Südpol aussehen.
KRIENS

Eigenes Probenhaus für das Luzerner Sinfonieorchester

Zur klassischen Ansicht wechseln