Schweiz
17.07.2017 11:49

Alpenwanderer sind in der Schweiz unterwegs

  • Die "Whatsalp"-Wandertruppe ist seit Montag in der Schweiz unterwegs.
    Die "Whatsalp"-Wandertruppe ist seit Montag in der Schweiz unterwegs. | www.whatsalp.org
UMWELT ⋅ Die Gruppe "Whatsalp", die Wanderer auf dem Alpenbogen zwischen Wien und Nizza, ist seit Montag in den Schweizer Bergen unterwegs. 750 von total 1800 Kilometern hat sie seit dem Start Anfang Juni in Wien zurückgelegt.

In die Schweiz, ins bündnerische Münstertal, ist die Gruppe aus dem Südtirol (I) gekommen. Sie wandert bis zum 21. August durch die Bündner, Tessiner, Urner, Berner und Walliser Berge, bevor es weitergeht in Richtung Italien und Frankreich.

Das Projekt respektive die internationale Wanderung unter dem Namen "Whatsalp" möchte den aktuellen Zustand und den Wandel in den Alpenregionen dokumentieren. Die Gruppe folgt weitgehend derjenigen Route, die ein Team unter dem Namen "TransALPedes" vor 25 Jahren auf Schusters Rappen zurücklegte. Projektpartner sind die Organisationen Cipra, Mountain Wilderness und der Verein Alpen-Initiative.

Unterwegs sind die Wanderfreunde während insgesamt 120 Tagen. Das Kernteam der Gruppe besteht aus vier Personen. Wie Dominik Siegrist von "Whatsalp" der Nachrichtenagentur sda sagte, umfasste die Wandergruppe am Montag etwa zwanzig Personen.

Der nächste Ortstermin findet im Bündner Südtal Bergell beziehungsweise in Maloja statt. Dort, im Ferien- und Bildungszentrum Salecina, steht vom 25. bis 27. Juli das alpenpolitische Kulturseminar "Berggebiete wohin?" auf dem Programm. (sda)

Meist gelesene Artikel

Bruno H. Schöpfer steht in einem der grossen Säle des Hotels Palace im Bürgenstock-Resort. Die Anlage soll noch um eine Hotelfachschule erweitert werden.
HOTELLERIE

Mister Bürgenstocks neuster Streich

Symbolbild
ALTER

«Suchtprobleme werden bagatellisiert»

Es läuft einfach nicht: Captain Claudio Lustenberger und der FCL haben noch zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Lugano.
SUPER LEAGUE

So bitter kann Fussball sein

Feierlich empfangen: 12 000 Zuschauer schauten dem Einzug der sieben Entlebucher Älplerfamilien und ihres Viehs zu.
SCHÜPFHEIM

Tausende begrüssen die Alpheimkehrer

Der Umkehrpunkt der Höhlentour im sogenannten «Wanderweg» der Schrattenhöhle.
OBWALDEN

Naturspektakel steht bald allen offen

Einer der Fundraiser mit Tablet im Bahnhof Zug. An Charme mangelt es den jungen Leuten meist nicht.
ZUG

Spendensammler verärgern Pendler

Noch sind sie jung, aber auch sie werden einmal Rentner sein. Heute entscheidet sich, wie viel Geld sie dann von AHV und Pensionskasse bekommen. (Symbolbild)
EIDG. ABSTIMMUNG

Schicksalstag für Reform der Altersvorsorge

Ab auf die Ski: Um mehr Gäste auf die Pisten zu bringen, werden Saisonabos im Vorverkauf immer billiger. Erste Erfahrungen zeigen, dass die Rechnung für einzelne Bahnen aufgeht.
SKIGEBIETE

Billiger, besser oder vor dem Aus

Zuger Fahne im Wind.
ANSTELLUNG

Ruedi Beglinger: «Tschümperlin erfüllt die Anforderungen»

Solaranlage auf einem Scheunendac (Symbolbild)
STANSSTAD

Grösste Solaranlage wird gebaut

Zur klassischen Ansicht wechseln