↓   Region auswählen   ↓

Der Genfer Stadtpräsident Rémy Pagani entschuldigte sich am Dienstag vor dem Parlament für das Abstimmungsdebakel. (Archivbild)
Déjà-vu in Bundesbern: Der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen überreicht Verteidigungsminister Parmelin (zweiter von rechts) eine Petition.
LUFTWAFFE

Emmen wehrt sich bei Parmelin gegen Fluglärm

Nächtliche Beleuchtungen wie beispielsweise die Scheinwerfer an der Fassade des Bundeshauses sind laut der Stiftung Landschaftsschutz unnötig. (Archivbild)
UMWELT

Landschaftsschützer fordern Reduzierung der Lichtverschmutzung

2014 gingen 16 Prozent der gesamten Kosten von Strasse und Schienen oder über 13 Milliarden Franken zu Lasten der Allgemeinheit. (Symbolbild)
VERKEHR

Kein Verkehrsträger zahlt alle Kosten selbst

Hanspeter Thür, neugewählter Aarauer Stadtrat.

Hanspeter Thür: Einmal Politik, immer Politik

Die von der obligatorischen Krankenversicherung getragenen Gesundheitskosten stiegen 2016 durchschnittlich um 3,8 Prozent. Das hat Auswirkungen auf die Krankenkassenprämien 2018. (Symbolbild)
PRÄMIEN 2018

Krankenversicherer sehen weiteren Anstieg der Gesundheitskosten

Asbestbeseitigung in Schutzmontur.
GESUNDHEIT

Parlament streitet über Verjährungsfrage für Asbestopfer

Der Berg ist ruhiger geworden. Am Piz Cengalo sind die Bewegungen im Fels von mehreren Zentimetern auf ein paar Millimeter pro Tag zurückgegangen.
BERGSTURZ

Der Berg im Bergell gibt langsam Ruhe

Die Fair-Food-Initiative will unter anderem verhindern, dass Produkte aus Massentierhaltung in die Schweiz importiert werden. Im Nationalrat hatte das Volksbegehren einen schweren Stand. (Symbolbild)
LANDWIRTSCHAFT

Für die Fair-Food-Initiative herrscht im Nationalrat Gegenwind

Bundesrat Adolf Ogi, Mitte, und Fritz Bürki, Direktor Bundesamt für Verkehr, links, präsentieren am 28. Mai 1990 in Bern die Botschaft über den Bau der Schweizerischen Eisenbahn-Alpentransversale NEAT. Am 27. September 1992 nahm das Stimmvolk den Beschluss mit 63,6 Prozent Ja-Stimmen an.
BAHNVERKEHR

25 Jahre Neat-Ja: Grüne wehrten sich gegen Neat und warnten vor "Transitlawine"

Vor allem Frauen und Junge haben die beiden Vorlagen zur Altersvorsorge bei der Abstimmung vom Sonntag versenkt. Zu diesem Schluss kommt eine Nachbefragung.
ALTERSVORSORGE

Junge und Frauen sagten Nein zu Rentenreform

SP-Chef Christian Levrat (links) im Gespräch mit Ständerat Paul Rechsteiner (SP, St. Gallen).
RENTENREFORM

Nach der Abstimmung: Wundenlecken bei der Linken

Medienministerin Doris Leuthard plädiert in der Debatte zur No-Billag-Initiative für einen starken Service public.
MEDIEN

Nationalrat lehnt die No-Billag-Initiative ab

Nach dem Willen des Ständerats sollen die Cybertruppen  bis zu 150 IT-Spezialisten und 400 Milizangehörige umfassen. (Symbolbild)
STÄNDERAT

Eine Cybertruppe mit 550 Angehörigen soll die Schweiz schützen

Die Räte sind einverstanden: Mit 450 Millionen Franken soll die Lebensdauer der F/A-18-Kampfjets verlängert werden. (Archivbild)
ARMEE

Parlament stimmt Einkäufen für Armee zu

Nach 18 Jahren Politik unter der Bundeshauskuppel tritt der Thurgauer SVP-Nationalrat Hansjörg Walther Ende November zurück. (Archivbild)
BUNDESPOLITIK

SVP-Landwirt und Fast-Bundesrat tritt ab

Erwin Sperisen ist am Montagmorgen nach fünf Jahren Haft aus dem Genfer Gefängnis Champ-Dollon entlassen worden. Der ehemalige Polizeichef von Guatemala und schweizerisch-guatemaltekische Doppelbürger wurde bis zu seinem neuen Prozess am 28. November unter Hausarrest gestellt.
AFFÄRE SPERISEN

Bundesgericht pfeift Genfer Justiz zurück

Wegen der Senkung der Mehrwertsteuer kann sich die Kundschaft insbesondere im Detailhandel auf tiefere Preise freuen. (Archivbild)
ALTERSVORSORGE

Mehrwertsteuersenkung könnte im Portemonnaie spürbar sein

Übersetzung in Gebärdensprache: Bundesrätin Simonetta Sommaruga am Diskussionsanlass "Direkte Demokratie ohne Gebärdensprache" des Gehörlosenbunds im Herbst 2016. (Archivbild)
EIDG. ABSTIMMUNGEN

Gehörlosenbund fordert Abstimmungsbüchlein auch in Gebärdensprache

Eine Stimmbürgerin füllt den Abstimmungszettel für den Urnengang vom vergangenen Sonntag aus. (Archiv)
ALTERSVORSORGE

Politikwissenschaftler Marc Bühlmann: Laue Kampagne und komplexe Vorlage

Mitten im morgendlichen Pendelverkehr fielen wegen einer Fahrleitungsstörung zwischen Genf und Lausanne zahlreiche Züge aus. (Archiv)
BAHNVERKEHR

Bahn-Panne in der Romandie

Rentenalter 67? Ein Erhöhung um zwei Jahre dürfte nach dem Volks-Nein am Sonntag wieder aufs Tapet kommen.  (Symbolbild)
ALTERSVORSORGE

Jetzt wird höheres Rentenalter Thema

Von links im Uhrzeigersinn: SVP-Präsident Albert Rösti, FDP-Präsidentin Petra Gössi, SP-Präsident Christian Levrat, SP-Ständerat Paul Rechsteiner und FDP-Nationalrat Hans-Ulrich Bigler.
ALTERSVORSORGE

Der schwierige Weg zu einem Plan B für die Rentenreform

Die Verlierer des gestrigen Sonntags: CVP-Präsident Gerhard Pfister und SP-Präsident Christian Levrat.
NIEDERLAGE

Nein zur Rentenreform ist eine Ohrfeige für die CVP

[1] 
REAKTIONEN

Wenig Euphorie bei den Siegern, Kampfeslust bei den Verlierern

Auftakt zu einer medialen Hetzjagd: Frontseite des «Blicks» vom 24. Dezember 2015.
MEDIEN

Spiess-Hegglin verklagt den «Blick»

[1]