Panorama
14.09.2017 10:45

81-Jähriger Italiener im Engadin verunglückt

  • Beim Sturz über die 60 Meter hohe Felswand verletzte sich der 81-jährige Italiener tödlich.
    Beim Sturz über die 60 Meter hohe Felswand verletzte sich der 81-jährige Italiener tödlich. | Kapo GR
BERGUNFALL ⋅ Ein 81-jähriger Italiener ist am Mittwoch im Engadin auf einer Wanderung tödlich verunglückt. Der Senior stürzte im Val Morteratsch bei Pontresina 60 Meter über eine Felswand.

Der Mann ging kurz nach 14 Uhr in einer Wandergruppe von der Boval-Hütte talwärts in Richtung Pontresina. Wie die Bündner Polizei am Donnerstag mitteilte, rutschte er auf einer Höhe von rund 2400 Metern über Meer aus. Er fiel über ein schmales Wiesenstück und stürzte anschliessend über eine 60 Meter hohe Felswand auf eine Gletschermoräne.

Die Wandergruppe alarmierte sofort die Rettungskräfte. Der Rega-Arzt konnte jedoch nur noch den Tod des verunfallten Italieners feststellen. (sda)

Meist gelesene Artikel

Beim neuartigen Raclette-Käse sticht die gefärbte Kuhmilch-Schicht in der Mitte heraus.
RACLETTE

Neuartiger Raclette-Käse im Wallis

Der Pavillon des Waldkindergartens im Waldstück an der kleinen Schlierenstrasse in Alpnach brennt lichterloh.
ALPNACH DORF

Unbekannte Täterschaft setzt Waldkindergarten in Brand

Der Eingang zum Gefängnis Grosshof in Kriens.
KRIENS

Gefängnis-Seelsorger nutzte Macht aus

Der Hamburger macht sich auch in vornehmer Umgebung gut.
MALL OF SWITZERLAND

Italienisches Steak-Haus kommt nach Ebikon

Visualisierung des Siegerprojektes «Viva»
KRIENS

So soll das Bypass-Portal im Grosshof aussehen

Die Krankenkasse Concordia in Luzern.
PRÄMIENVERBILLIGUNG

Krankenkassen helfen Luzerner Kunden – und rühren die Werbetrommel

Der Weihnachtsbaum vor der Hofkirche.
LUZERN

Keine einheitlichen Ladenöffnungszeiten über Weihnachten

Auftakt zu einer medialen Hetzjagd: Frontseite des «Blicks» vom 24. Dezember 2015.
MEDIEN

Spiess-Hegglin verklagt den «Blick»

Nur noch bis Ende Oktober in Luzern: «Optik Unternährer».
LUZERN/EBIKON

Parkplatzsorgen und Littering: Optiker zieht von der Stadt in die «Mall»

So soll das Probehaus des Luzerner Sinfonieorchesters beim Südpol aussehen.
KRIENS

Eigenes Probenhaus für das Luzerner Sinfonieorchester

Zur klassischen Ansicht wechseln