Kultur
14.09.2017 10:53

Schweizer Musiker in Deutschland beliebt

  • Schweizer Musiker wie Faber erfreuen sich im Ausland immer grösserer Beliebtheit. (Archivbild)
    Schweizer Musiker wie Faber erfreuen sich im Ausland immer grösserer Beliebtheit. (Archivbild) | KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
SCHWEIZER MUSIKSZENE ⋅ Faber, Damian Lynn, Egopusher oder The Weyers - dies nur eine kleine Auswahl der Schweizer Künstler, die am diesjährigen Reeperbahn Festival in Hamburg (20.-23.9.) auftreten werden. Die starke Schweizer Präsenz ist symptomatisch.

Laut Jean Zuber von der Förderinstitution Swiss Music Export ist das umfangreiche Lineup repräsentativ für die derzeitige Präsenz des Schweizer Musikschaffens im Ausland.

"Die Schweizer Musikszene hat sich in den letzten Jahren nicht nur professionalisiert, sie konnte auch ihre Beziehungen mit dem Ausland auf- und ausbauen", so Zuber zur Nachrichtenagentur sda. Die Wahrnehmung der hiesigen Musikszene sei ennet der Grenzen demzufolge ausgeprägter denn je.

Er spricht dabei vor allem von den soliden Verbindungen zu den deutschsprachigen Nachbarländern sowie Frankreich. England sei für Schweizer Musiker dagegen nach wie vor ein hartes Pflaster. Aber auch nicht erste Priorität. Deutschland ist nach den USA und Japan der drittgrösste Markt und für viele um einiges attraktiver.

Nachdem etwa Stephan Eicher und Sophie Hunger lange Zeit als musterhafter Schweizer Export gegolten haben, schlug nun auch der Zürcher Singer-Songwriter Faber ("Sei ein Faber im Wind") wie eine Bombe ein. In Deutschland reisst man sich um den deutsch singenden Schweizer, und auch die Basler Soul-Metal-Formation Zeal & Ardor sorgt international für Furore. In Deutschland sei das Schöne, so Jean Zuber, dass "man da einfach Teil der Szene sein kann, ohne dass die Herkunft eine Rolle spielt".

Neben den bereits genannten Acts werden am Reeperbahn Festival auch die Nachwuchshoffnungen Veronica Fusaro aus Thun oder der Zürcher Crimer auftreten. Die Swiss Music Night, die am 22. September im Sommersalon stattfindet, dient explizit der Präsentation des heimischen Schaffens. Und ausländische Labels, Booker und Veranstalter werden nur noch zuschnappen können.

www.swiss-music-export.com (sda)

Meist gelesene Artikel

Der neue trinationale Zug fuhr am Freitag erstmals in Luzern ein.
BAHN

Trinationaler Zug macht erstmals offiziell Halt in Luzern

Berg- und Talfahrt: Digitale Bitcoins können auch in Schweizerfranken getauscht werden - die stark schwankende Kursentwicklung bestimmt sich allerdings im Internet. (Archivbild)
STEUERN

Dicke Post für Bitcoin-Händler

(Symbolbild).
LUZERN

Regierung verweigert Familie zu Unrecht den Schweizer Pass

Die Zentral- und Hochschulbibliothek bereitet sich auf die Sanierung und den damit verbundenen Umzug vor. Auf dem Bilde zu sehen ist der Bibliothekseingang.
BAUPROJEKT

ZHB Luzern: Jetzt müssen die Bücher raus

Tomi Juric: FCL-Stürmer, australischer Nationalspieler und fleissiger Flugmeilensammler.
FUSSBALL

FCL besitzt eine Option für Juric

Das Gefängnis Grosshof in Kriens. Hier werden alle Telefonate von Personen in U-Haft aufgezeichnet.
LUZERN

Gefängnisseelsorger ist all seine Ämter los

Ein Turner bei den Thurgauer Meisterschaften im Vereinsturnen in Sulgen.
BREITENSPORT

Markus Lamprecht: «Vereinsmüde Kinder? Das ist falsch!»

LERNEN

Laut Hirnforscher sind Kunst und Sport die wichtigsten Schulfächer

Feuerwehrleute nähern sich dem Brand im Spitalzimmer.
STANS

Es brennt im Spital

Das PC-24-Bild am Parkhaus der Pilatus-Flugzeugwerke.
STANS

Gemeinde will Pilatus «entlasten»

Zur klassischen Ansicht wechseln