International
13.09.2017 10:50

Merkel will kein zweites TV-Duell mit Schulz

  • Das TV-Duell zwischen Merkel und Schulz wurde von vielen Zuschauerinnen und Zuschauern als zu lau kritisiert. Zu einer - hoffentlich spannenderen - zweiten Affiche kommt es jedoch nicht: Merkel will nicht.
    Das TV-Duell zwischen Merkel und Schulz wurde von vielen Zuschauerinnen und Zuschauern als zu lau kritisiert. Zu einer - hoffentlich spannenderen - zweiten Affiche kommt es jedoch nicht: Merkel will nicht. | KEYSTONE/AP MG RTL D
DEUTSCHLAND ⋅ Die deutsche Kanzlerin will kein zweites TV-Duell gegen Herausforderer Martin Schulz. "Angela Merkel hat gerne an einem TV-Duell teilgenommen", hiess es am Mittwoch aus der CDU-Zentrale in Berlin. "Dieses Format hat sich bewährt. Und dabei belässt sie es."

Schulz hatte am Dienstagabend in der ZDF-Sendung "Klartext" gesagt, er habe Merkel zu einem weiteren TV-Duell aufgefordert. Schulz begründete dies damit, dass bei dem bislang einzigen TV-Duell vor eineinhalb Wochen wichtige Themenbereiche nicht oder kaum zur Sprache gekommen seien.

"Deshalb habe ich Frau Merkel heute einen Brief geschrieben und sie aufgefordert, ein nächstes Duell mit mir zu machen, damit all diese Punkte auch diskutiert werden können", sagte dazu Schulz.

Der Kanzlerkandidat der SPD hatte sich von vornherein für mehrere TV-Duelle mit Merkel (CDU) ausgesprochen, was die Kanzlerin aber abgelehnt hatte. Nach der Sendung am 3. September war kritisiert worden, dass zwar sehr ausgiebig über die Themen Türkei und Flüchtlinge gesprochen worden war, jedoch kaum über Themen wie Gesundheit, Bildung und Arbeit, die wichtige Punkte im SPD-Wahlprogramm sind. (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Nach Attacke auf Fringer legt Constantin nach: «Wofür soll ich mich da entschuldigen?»

Christian Constantin zieht erste Konsequenzen aus seiner Entgleisung in Lugano
SION 2026

Nach Attacke auf Rolf Fringer: Constantin steigt aus Sittener Kandidatur aus

Auf dem Rathaussteg sind häufig auch Touristen unterwegs.
GASTGEWERBE

Einheimische dürfen billiger ins Hotel

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Parkhaus-Projekte: «Wir müssen nun gemeinsam nach Lösungen suchen»

Getrockneter Cannabis – für Studienteilnehmer bald in der Apotheke käuflich.
STADT LUZERN

Grünes Licht für Cannabis-Projekt

Wer übernimmt welches Departement? Das entscheidet der Bundesrat heute. Das neue Mitglied Ignazio Cassis muss bei der Verteilung hinten anstehen. (Archivbild)
BUNDESRATSWAHL

Bundesrat verteilt Departemente

Christian Constantin mit grimmigem Blick
SUPER LEAGUE

Constantin geht sogar in die Offensive

Hierhin führt die erste Verbindung am Morgen ins Tessin: nach Locarno.
FAHRPLANWECHSEL

SBB suchen den Kompromiss

Fünf Wochen nach den Anschlägen in Barcelona und Cambrils hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. (Archivbild)
SPANIEN

Weitere Festnahme nach Anschlag in Barcelona

Christian Schwegler während dem Training des FC Luzern am Samstag, 24. Juni 2017.
FUSSBALL

Für FCL-Leader Schwegler ist Pleite bei YB «nicht so dramatisch»

Zur klassischen Ansicht wechseln