zurück
RATGEBER

Welche Putzmittel empfehlen Sie als Grundausrüstung?

Ich möchte nur noch wenige Reinigungsmittel im Haushalt, dafür die richtigen und möglichst ökologische und sparsame. Was raten Sie für den Haushalt, Bad/WC/Hahnen, Steinböden/Fliesen/Parkett? Wir haben in der Küche eine grosse Metallabdeckung, wie reinigt man die schonend? Welche Putzutensilien braucht es?
03.02.2018 | 04:40

Als Grundausstattung für die Putzarbeiten im Haushalt braucht es eigentlich nur wenige Dinge: einen Allzweckreiniger, der das Fett löst, und ein Mittel, das Kalk entfernt. Dazu Mikrofasertücher, Baumwolllappen und Poliertücher. Will man mit wenig Chemie arbeiten, braucht es zudem Muskelkraft für die Arbeit mit der Fegbürste oder einem Schwamm (Achtung vor dem Zerkratzen). Dazu Zeit, die man in regelmässiges Reinigen investiert, damit der Schmutz sich nicht hartnäckig ablagert.

— Allzweckreiniger (Universal­reiniger) lösen fetthaltigen Schmutz. Dazu gehören alkalische Mittel (PH-Wert ab 7) wie Schmierseife, Handgeschirrspülmittel oder eben Allzweckreiniger. Sie werden vor allem in der Küche eingesetzt. Damit es keine Rückstände gibt, mit klarem Wasser nachspülen und trocknen. Vor allem beim Reinigen des Fussbodens (Stein, Fliesen) sparsam dosieren, damit keine Rutschgefahr droht.

Alltägliche Verschmutzungen auf Metallabdeckungen mit feuchtem Mikrofasertuch oder Lappen und etwas Spülmittel reinigen, mit fusselfreiem Tuch nachtrocknen, damit keine Kalkflecken entstehen. Marmor-Küchenabdeckungen sind säure- und laugenempfindlich. Durch die Verwendung säurehaltiger Reiniger (Essigessenz oder Zitronensäure im Mittel) verlieren sie ihren Glanz.

Bei Holz-Parkettböden oder Holztischen ist die Wahl des Reinigungsmittels abhängig von der Oberflächenbehandlung. Grundsätzlich empfiehlt sich lediglich eine feuchte Reinigung. Mikrofasertücher sind nicht geeignet, sie würden das Holz zu stark «auslaugen».

— Bad- und WC-Reiniger lösen dank ihres Säuregehalts (PH-Wert 1 bis 6,9) Kalkablagerungen. Die umweltfreundlichste und günstige Variante ist der Putzessig. Chromstahl nur mit verdünnter Säure (im Verhältnis 1:10) abwaschen, damit der Chrom nicht angegriffen wird; gilt auch für die Siebeinsätze der Wasserhähne. Für die Grundreinigung des Bades zuerst Fliesen mit verdünnter Säure ganzflächig einsprayen, um Kalkrückstände zu entfernen. Ist das Reinigungsmittel zu stark, greift die Säure den Fugenzement an. Mit Lappen/Schwamm abreiben. Je nach Stärke der Verkalkung vor dem Abspülen einwirken lassen. Um Fett und Eiweissrückstände zu entfernen, zweiten Putzdurchgang mit Allzweckreiniger oder Handgeschirrspülmittel vornehmen.

Ergänzende Hausmittel

Zur Ergänzung der Reinigungsmittel empfiehlt sich Brennsprit. Mit zwei Esslöffeln Sprit in einem Liter Wasser werden Verschmutzungen auf Glasflächen (Fenster, Spiegel) entfernt. Hausmittel helfen auch, dass es kein «Arsenal» an Putzmitteln braucht. Backpulver löst die Kruste am Pfannenboden: ein Briefchen mit Wasser in der Pfanne aufkochen, vor dem Reinigen einwirken lassen. Zusammen mit Coca Cola kann Backpulver Urinstein im WC lösen (vorgängig Restwasser aus der WC-Schüssel schöpfen).

Sind Sie sich bei der Wirkung eines Reinigungsmittels unsicher, testen Sie den Reiniger an einer verdeckten Stelle. Im Zweifelsfall einen Fach­betrieb konsultieren.

Monika Neidhart

Weitere Artikel